Projektarbeiten als Generalprobe für Abschlussprüfungen an der Schillerschule

Wenn in knapp zwei Wochen an der Schillerschule Rudolstadt mit der schriftlichen Prüfung in Deutsch die heiße Phase im Schulleben der Regelschüler beginnt, dann starten die Zehntklässler immerhin mit der Erfahrung einer Prüfung. Denn diesen Charakter trägt die Projektarbeit, die die künftigen Absolventen nach ihrer Erstellung vor einer Prüfungskommission der Schule verteidigen mussten und die so etwas wie eine Generalprobe für die Examen am Schuljahresende sind.

Die insgesamt 38 Schüler bearbeiteten an der Schillerschule in 15 Gruppen fast ein Jahr lang ein fachübergreifendes Thema. Das reichte von der „Entwicklung der Dohlenpopulation im Raum Rudolstadt“, über „Gesunde Ernährung im Alter“, „Die heilige Bonifatiusquelle von Heilsberg“ bis hin zu „Rudolstadt - weltoffen und mit Toleranz für eine gemeinsame Zukunft“ oder zur „Geschichte des FC Einheit Rudolstadt“. Die meisten Themen hatten die Schüler selbst gewählt, wodurch sie einen besonderen Bezug zur Problematik haben. Zahlreiche Gruppen suchten sich auch Partner außerhalb der Schule. So unterstützte das SOS-Kinderdorf Gera den Spendenlauf, das DRK-Seniorenpflegeheim die gesunde Ernährung, die Neuen Nachbarn“ das Integrationsthema oder auch der FC Einheit die Schüler, die eine hochwertige Ausstellung in der Stadtbibliothek zeigten. Wobei natürlich jedes Projektteam einen Lehrer an seiner Seite hatte.

„Die Ergebnisse der Arbeiten waren sehr zufrieden stellend. Unser schulinternes Konzept, das von einer Arbeitsgruppe unter Leitung von Hans-Jürgen Henning erarbeitet wurde, hat sich bewährt. Die Schüler nahmen die Aufgaben sehr ernst“, zieht Rektorin Kerstin Köcher ein positives Fazit. Das spiegeln auch die Zensuren wider. Während in den Präsentationen, zu denen die Schüler zumeist in „feinem Zwirn“ erschienen, ein Durchschnitt von 2,1 erreicht wurde, lag das Gesamtergebnis von Prozess, Produkt und Präsentation bei guten 2,2.

Besonders freute die Schulleiterin, dass viele Projektarbeiten nachhaltig angelegt sind. So wird das Thema Dohlenpopulation ebenso fortgesetzt wird das über die Bonifacius-Quelle in Heilsberg oder das Thema zu den Geflüchteten. Dafür interessiert sich schon die Klasse 6c.

Mittlerweile haben sich schon die jetzigen Schüler der Klasse 9 ihre Themen ausgewählt. Sie wissen durchaus, was sie erwartet, denn an einigen Präsentationen nahmen sie mit entsprechenden Beobachtungsaufgaben teil. Damit sind gute Voraussetzungen für den ersten erfolgreichen Abschluss der Regelschule auch im kommenden Schuljahr gelegt.

Fotos (Schule): Schüler kochen Gesundes gemeinsam mit Älteren
Hartmut Gerlach