Wie leben unsere Mitschüler in der Gemeinschaftsunterkunft Rudolstadt?

Diese Frage stellten sich die Schüler der Klasse 6c. Daher wanderte man am 06.04.2017 zusammen mit einer Gruppe geflüchteter Kinder unserer Schule in die Jenaische Straße 14. Herr Röder – Sozialpädagoge in der Gemeinschaftsunterkunft – ermöglichte einen Einblick für die Schüler sowie für die Klassenlehrerin Frau Rosenberger, dem DaZ-Lehrer Herrn Dietzel, Herrn Bramborg, Student im Praxissemester, und der schulbezogenen Jugendsozialarbeiterin Frau Schierer. In einer Führung zeigte er gemeinschaftlich genutzte Räume, wie Küche, Waschmaschinenraum, Dusche, und WC und öffnete auch ein derzeit unbelegtes Zimmer.
Herr Röder gab, unter anderem, Auskunft über die Bewohneranzahl, die vertretenen Nationen und vom Gesetz gegebene Regelungen die von der Leitung der Gemeinschaftsunterkunft umgesetzt werden müssen. Die Schüler stellten zahlreiche Fragen und erfuhren so zum Beispiel, wie lange die Ungewissheit der Asylbeantragenden über ihr Bleiberecht anhalten kann.
Im Anschluss wurde auf dem vorhandenen Sportplatz – der demnächst ausgestaltet werden soll –Fußball und Volleyball gespielt.
In einer Doppelstunde am 07.04.2017 beschäftigten sich die Schüler ausführlich mit Gründen für die Flucht, einzelnen Fluchtschicksalen und den aktuellen politischen Geschehnissen. Das Interesse war groß und Erzählungen ihrer geflüchteten Mitschülerin machten betroffen.
Abschließend möchten wir Herrn Röder nachdrücklich für die Führung und dadurch gewonnene Erkenntnisse danken.


N. Schierer
schulbezogene Jugendsozialarbeit