66 von 74 Absolventen verlassen die Schillerschule mit einem Haupt- oder Realschulabschluss

In zwei Feierstunden verabschiedeten sich die Lehrer der Schillerschule Rudolstadt am Donnerstagmittag von den Absolventen des Jahrgangs 2016. Dazu überreichten Schulleiterin Kerstin Köcher und die jeweiligen Klassenlehrer den Neunt- und Zehntklässlern die Abschlusszeugnisse. 13 Hauptschüler hatten sich zuvor den Prüfungen zum Qualifizierenden Hauptschulabschluss gestellt. Zwölf hatte sie bestanden. Während einige von ihnen die Regelschule verlassen, werden andere in die Klassenstufe 10 wechseln. Hier endeten einen Tag vor der feierlichen Zeugnisausgabe die Prüfungen zum Realschulabschluss. Den haben von 61 Zehntklässlern 54 erreicht. Manche nehmen im kommenden Schuljahr einen neuen Anlauf, um sich diesen Abschluss zu sichern.

Kerstin Köcher erinnerte die Schüler und Eltern in der Aula der größten städtischen Regelschule in ihrer Festrede an die Schuleinführung und an viele wichtige Stationen der Schulzeit. Dabei stellte sie die Wünsche und Träume der Lernenden in den Mittelpunkt ihrer Betrachtungen. Die Schulleiterin ging auf Höhepunkte im Schulleben wie die Klassenfahrten, Exkursionen, Theaterbesuche oder die zahlreichen Projekte unter dem Thema „Lernen am anderen Ort“ ein. Sie lobte auch die Aktivitäten, bei denen die Absolventen Verantwortung für andere Menschen wie bei Spenden für eine Schule in Namibia, die Kinderstation der Onkologie in Jena oder die Hilfe bei Blutspendeaktionen übernommen hatten. Die Schulleiterin wörtlich: „Im 10. Schuljahr gab es bei vielen noch einmal einen kräftigen Ruck nach vorn“. Das hätten vor allem die Projektarbeiten mit einem Gesamtnotendurchschnitt von 2,2 gezeigt, sagte sie.

Die Schulleiterin bedankte sich nachdrücklich bei den Eltern und besonders bei ihren Sprechern für die sehr gute Zusammenarbeit. Abschließend griff sie ihren „roten Faden“ wieder auf und schrieb den Schülern ins Stammbuch: „Eure Wünsche und Träume von heute sind die Ziele und möglicherweise die Ergebnisse von morgen. Wenn ihr etwas träumt, packt es an.“

Im Namen der Schüler bedankte sich Sarah Schelle bei Lehrern und Eltern für die Unterstützung in den zehn Jahren. Nach der Zeugnisübergabe wurden Katja Mittereiter, Isabella Gampe und Henriette Sempert (von links) durch einen Vertreter der Siemens AG Röntgenwerk Rudolstadt, einem der Partner der Schillerschule, für ihre sehr guten Ergebnisse auf naturwissenschaftlichen Gebiet geehrt.

Mit Musikstücken, Liedern und Rezitationen sorgten Schüler der Klassen 5 und 9 für einen würdigen Rahmen. Nach der Zeugnisübergabe feierten die Absolventen gemeinsam mit ihren Eltern, Lehrern und Freunden in zwei Gaststätten Rudolstadts.

Fotos: H. Gerlach
01 Kerstin Köcher gratuliert
02 Glückwünsche von Hans-Ulrich Cazin, Klassenleiter der 10b
03 Schülerinnen der 10c
04 Ehrung durch Siemens (siehe Text)

Hartmut Gerlach