Schillernder Höhepunkt des Schuljahres


„Unterwegs“-unter diesem Motto erlebten Ehrengäste aus Wirtschaft und Einrichtungen des Territoriums, ehemalige Kollegen, Schüler und Lehrer der Staatlichen Regelschule „Friedrich Schiller“ in Rudolstadt einen  ereignisreichen Abend aus Anlass des 311. Todestages des Dichters.
Festredner Christian Schröter, den Rudolstädtern gut bekannt in der Rolle des Friedrich Schiller, verwandelte sich auch an diesem Abend in die Figur des Dichters. Sein bühnenreifer Vortrag ließ einen Schiller auferstehen, der sein Leben lang unterwegs war, Risiken einging, Verantwortung übernahm. Auf die Stürme in unseren Tagen übertragen, berührte Herr Schröter mit dem Ansinnen, dem Neuen, dem Fremden gegenüber ebenso verantwortungsvoll und aufgeschlossen zu sein. Schließlich seien wir alle Reisende und selbst viel unterwegs. Sein mit viel Beifall bedachter Vortrag wurde vom Programm der Schultheatergruppe „Schillers Erben“ unter der Leitung von Silke Bernhardt umrahmt. Die Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 stellten Möglichkeiten und Risiken des Zusammentreffens der Kulturen beim Reisen facettenreich vor. Das begeisterte Publikum sah neben Theaterkunst auch gelebte Integration, standen mit Reza, Samim und Thanakorn doch Darsteller aus Syrien und Thailand mit auf der Bühne.
Alljährlicher Höhepunkt der Schillerehrung ist die Auszeichnung der Schüler mit den besten Schulabschlüssen. Für das Schuljahr 2014/2015 erhielten Celina Fuhrmann mit dem besten Realschulabschluss und Anna Hercher mit dem besten Hauptschulabschluss, die vom Schulförderverein gestiftete Auszeichnung.
Rektorin Kerstin Köcher dankte allen Mitwirkenden und den Helfern hinter den Kulissen für das gelungene Programm und lud zum traditionellen Verkosten der Schillerlocken ins Schülercafé ein. Auf dem Weg dorthin konnten sich die Gäste von der künstlerischen Qualität ausgewählter Schülerarbeiten überzeugen.