Eine Reise durch die Geschichte

Die Wartburg - seit 1999 UNESCO-Weltkulturerbe – ist nicht nur Reiseziel für jährlich ca. 350 000 Touristen, sondern auch Ziel einer weiteren Exkursion im Rahmen des Geschichtsunterrichts der Klassenstufe 8 der Regelschule „Friedrich Schiller“ Rudolstadt.
Am 28.4. 2016 betätigten sich die Schüler als „Zeitreisende“ und konnten so am geschichtsträchtigen Ort zu den verschiedensten historischen Ereignissen bzw. Personen Informationen aus erster Hand erhalten.
Neben der Gründungssage der Burg und deren einzelnen Bestandteilen standen z.B. auch das Wirken der heiligen Elisabeth, der Sängerkrieg, Luthers verdeckter Aufenthalt als Junker Jörg, aber auch das Wartburgfest der Burschenschaften im Mittelpunkt des Tages. Besonders beeindruckend für die Schüler war neben der Elisabethkemenate mit ihren prächtigen und farbenfrohen Mosaiken auch der Festsaal mit seiner besonderen Akustik.
Erstmals im Nachmittagsprogramm des Exkursionstages aufgenommen wurde der Besuch der Drachenschlucht im Naturschutzgebiet „Wartburg – Hohe Sonne“ bei Eisenach. Nach  anfänglicher Skepsis einiger Schüler - da ja gewandert werden sollte - waren die Reaktionen nach der Durchquerung dieser z.T. nur 70 cm breiten Klamm durchweg positiv.
Über Jahrmillionen hat die Kraft des Wassers diese faszinierende Landschaft geschaffen. Man wandert auf Stegen über einen rauschenden Bach und bekommt in der engen, feuchten und bis zu 10 m tiefen Schlucht eine besondere Fauna und Flora zu sehen.
Die Achtklässler haben nicht nur zahlreiche Fotos geschossen, sondern einige Schüler können sich gut vorstellen, mit der ganzen Familie den Besuch der Drachenschlucht zu wiederholen.
Nach Meinung der Mehrheit der Schüler soll diese eigenwillige Naturschönheit unbedingt weiterhin Bestandteil des Exkursionstages zur Wartburg sein.
Ein besonderer Dank geht an den Förderverein der Schillerschule, der diesen besonderen Schultag finanziell unterstützt hat.