Schillerschüler für außerunterrichtliches Engagement ausgezeichnet
14 Regelschüler beteiligten sich an drei Wettbewerben und Aktionen in der Region

Es ist durchaus nicht so ganz selbstverständlich, dass sich Schüler nach dem Unterricht für Wettbewerbe und Aktionen engagieren. An der Rudolstädter Schillerschule taten dies vor kurzem 14 Siebt-, Acht-, Neunt- und Zehntklässler. Grund genug für Schulleiterin Kerstin Köcher, sie zu einer kleinen Feier ins Schülercafe der Regelschule einzuladen und mit Urkunden und Preisen noch einmal besonders zu würdigen. Thanakorn Sangdit aus der 9b führte musikalisch durch die Auszeichnungszeremonie.

    

Zunächst wurden Dana Patricia Elste, Airuna Oosterwold, Lucas Enders (7b), Kenny Röser (7c), Jenny Eileen Zarschler (8a), Silas Dietzel (8b), Julia Grüttner, Anna Hercher, Jasmin Leuchtenberger (9a) und Celina Fuhrmann (10b) nach vorn gerufen. Sie hatten sich am Ideenwettbewerb „Wohn(t)räume in Rudolstadt – Rundum Wohlfühlen“ der Rudolstädter Wohnungsverwaltungs- und Baugesellschaft mbH (RUWO) beteiligt. Dabei ging es um die Gestaltung von zwei Außenfassaden in Schwarza Nord I. Ziel war es, die grauen Wände in einen echten Hingucker zu verwandeln. Sehr gut gelang das Celina Fuhrmann, die dafür den 1. Preis der RUWO erhielt. Sie kann ihren Entwurf so wie die anderen Teilnehmer unter professioneller Anleitung an der Fassade anbringen und erhielten von der RUWO zudem ein T-Shirt und einen Gutschein für das Saalemaxx. Jördis Schuchardt und Sophie Knobelsdorf reichten für den Schülerwettbewerb zur „Erklärung für Toleranz und Zivilcourage“ des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt ein Logo ein. Das fand bei der Jury Gefallen und wurde mit einem 2. Preis ausgezeichnet.


Und schließlich galten die anerkennenden Worte der Schulleiterin Sarah Schelle und Stefan Geißler aus der 9a. Sie nahmen erfolgreich am Theaterprojekt „Schiller bewegt“ teil und wendeten dafür nach der Schule viel Zeit auf.

Hartmut Gerlach