48 Schillerschüler erlebten einen interessanten "Tag der Technik"
SIEMENS AG Rudolstadt mit einer besonderen Veranstaltung zur Berufsorientierung

Selbst Uwe Gebhardt, seit vielen Jahren Ausbilder im Trainingszentrum Rudolstadt  der Siemens AG, hatte am Freitag Mühe, den Überblick zu behalten. Denn an diesem Tag besuchten 48 Schüler/-innen der Regelschule "Friedrich Schiller" die mit modernsten Geräten und Maschinen ausgestattete Ausbildungsstätte. Die Regelschule "Friedrich Schiller" und andere Schulen des Landkreises waren der Offerte der Siemens Professional Education zum "Tag der Technik" gefolgt - übrigens schon das dritte Jahr in Folge. Ziel des Projektes sei es, Schüler für Technik zu begeistern und zu interessieren, erläutert Martin Marche, Standortleiter im Trainingszentrum, das Anliegen. Dabei weiß er genau, dass man damit nicht jeder/jede Teilnehmer/-in  eine technische Ausbildung als Ziel verfolgen wird. "Aber wir haben auch eine gesellschaftliche Verantwortung und wollen die Kontakte zu den Schulen weiter pflegen", sagt Marche und verweist voller Dankbarkeit auf die uneingeschränkte Unterstützung von Betriebsleiter Manfred Apel. Das Röntgenröhrenwerk bietet den jungen
Leuten zusätzlich Einblicke in eine moderne Fertigung und rundet diesen Projekttag ab.

Dass sich die Siemens-Auszubildenden um die Achtklässer der Schillerschule kümmern, ist ein weiteres Markenzeichen des Tages. Wenn Tom, Marcel oder Daniel, die vor nicht allzu langer Zeit noch die Schulbank in der Regelschule drückten, etwas erklären oder bei den Tätigkeiten helfen, dann ist das zumeist sehr viel wirksamer, als wenn dies ein Erwachsener tut. Während zwei Schülergruppen durch den Betrieb geführt werden, erstellen die beiden anderen an verschiedenen Stationen einen Schlüssellochsucher. Dabei müssen sie bohren, fräsen, drehen oder biegen, um dann mit dem fertigen Produkt noch eine besondere Erinnerung an den Siemens-Aufenthalt zu haben. Martin Marche selbst betreute die Station Messübung, bei der die Schüler Messaufgaben am SIEMAN lösen mussten. Hier wurde ihnen rasch deutlich, dass dafür gute Kenntnisse in Physik und Mathematik benötigt werden.

An der Schillerschule, die hofft, dass sie das Zertifikat "Berufswahlfreundliche Schule" erneut erhält, ist man froh darüber, dass die langjährige Partnerschaft mit der Siemens AG mit dem "Tag der Technik" einen weiteren Höhepunkt erlebt. Und ganz sicher hat die perfekt organisierte Veranstaltung dazu beigetragen, bei einigen Schülern Interesse für eine Berufsausbildung im Weltkonzern mit den über 2000 Ausbildungs- und dualen Studiengängen zu wecken.

Hartmut Gerlach

Fotos. H. Gerlach