Interkultureller Tag bei Axel Brümmer

Wer eine Reise macht, kann auch etwas erzählen, sagt eine alte Redensart. Wenn es danach geht, hat einer sehr, sehr viel zu erzählen. Am 26. September besuchte unsere 9c Axel Brümmer auf seinem ausgebauten Bauernhof in Kaulsdorf.
Axel Brümmer und sein Freund Peter Glöckner setzten sich 1990 auf`s Rad und umrundeten in fünf Jahren die Erde.
Weit ab vom touristischen Mainstreame und Postkartenidylle lebten sie mit den Menschen, lernten deren Gastfreundschaft, Lebensweise aber auch deren teilweise Armut kennen.
Daraus entstand eine bis heute andauernde Passion, Menschen der Welt einander näher zu bringen.
Kinder und Jugendliche sind natürlich die besten Ansprechpartner.
Dazu dienen auch die von WELTSICHTEN in Zusammenarbeit mit anderen Mitstreitern weltweit organisierte Partnerschaften.
Gespannt und aufmerksam wurden Axel Brummers Erzählungen über seine Erlebnisse mit den Menschen und der Natur in fremden Ländern gefolgt.
Auch die in der „Scheune“ ausgestellten Geschenke und Mitbringsel aus allen Kulturen der Erde regten zum Staunen und zum Fragen an.
Der Tag war voller Eindrücke, Bilder und Geschichten. Aber auch Anstoß, sich darüber Gedanken zu machen, wie es in Zukunft mit unserer Erde weitergeht und welchen Beitrag ein jeder leisten kann, unserer Planeten zu erhalten.