Drei Tage Bauhauswerkstatt
Wie euch sicher bekannt ist, war das Bauhaus eine Kunst- und Designschule, die in diesem Jahr 100 Jahre wird. Sie hat unseren Alltag bis in die Gegenwart beeinflusst. Das Gemeinschaftsgefühl von Künstlern, Handwerkern und Designern prägte im Wesentlichen den Charakter des Bauhauses, das so die moderne Form unserer Alltagsgegenstände, Architektur, Kunst und Schrift entwickelte.
Mit unserem Kunstprojekt „Drei Tage Bauhauswerkstatt“ wollen wir den Schüler*innen die Grundidee des Bauhauses vermitteln.
Wir planten ein Kunstprojekt, das die Grundidee der Bauhäusler aufnimmt, aber in unsere Zeit neu transferiert. Die Kunstwerkstatt e.V. unter Leitung von Johanna Fischer trifft genau den Zeitgeist: Street-Art in Verbindung mit Tape-Art. Zeichen suchen, in denen wir uns selbst wiederfinden. Keine leichte Aufgabe mit einem Lebensgefühl voller Perfektionismus. Doch wir suchen, überspielen Schwächen, leben Unerwartetes aus – und zum Schluss ein Beifall: Großartige Tapes, Zeichen, mit denen sich jeder identifizieren kann, sogar unsere Lehrerin. Sie wünschte sich, dass dieses Projekt Anerkennung findet, weil sie weiß, dass es ein Kraftakt sein kann, bis die Kunst mit ihren ungewohnten Sichtweisen den Blick und Denkweise verändert. Für uns Schüler*innen war es ein weiterer Schritt zur Selbstfindung in Richtung Toleranz,Akzeptanz und Teamgeist.
In Weimar besuchten wir das Bauhausmuseum und begingen den Tag in kreativer Gemeinschaft – wie die Bauhäusler. Weimar bietet im Vergleich Bauwerke, die genau die unterschiedlichen Ideologien Anfang des 20. Jahrhunderts zum Ausdruck bringen. Das vielfältige Spektrum des Bauhauses ist in drei Tagen nicht abgearbeitet  ? Natürlich nicht. Aber wir waren Mitgestalter!

Danke an alle!                                         (weitere Bilder)
Die Klasse 9a