„Soccer? Was ist das denn?“

diese Frage wurde von den Schülern der Rudolstädter Regelschule „Friedrich Schiller“ in den letzten Wochen häufiger gestellt. Am 14.06.2018 war es dann endlich soweit – am Nachmittag fand das Soccer-Turnier, organisiert durch die Deutsche Soccer-Liga, statt. Schon im April wurde durch René Tretschok, ehemaliger Profifußballer und Championsliggewinner mit Borussia Dortmund und derzeitiger Botschafter der Soccerliga, über das anstehende Turnier in einem Pressegepräch informiert. Dass die 2010 gestartete Kampagne für soziale Gleichstellung steht, ist René Tretschok besonders wichtig. Deswegen war die Teilnahme auch für alle kostenlos. Durch seine Karriere, unter anderem bei Borussia Dortmund und  Hertha BSC, kam Tretschok häufig mit Spielern anderer Nationen zusammen. So weiß er, dass Fußball verbindet egal welcher Nation man angehört. Der Landessportbund beteiligt sich an der Soccer-Tour daher ebenso mit seinem Programm „Integration durch Sport“.  Im Vordergrund steht im Turnier nicht das fußballerische Können, sondern das Fairplay. Teamarbeit und Kommunikation werden im Spiel gefördert. So war es sehr erfreulich, dass sich doch einige Mannschaften der Friedrich Schiller Schule fanden und zum Turnier antraten. Einige konnten sich für die nächste Runde qualifizieren.
Diesem Turnier vorausgegangen ist ein Projekttag, der in den Klassenstufen 6 und 8 veranstaltet wurde. Zum Thema „fair verhalten im Sport und im Leben“ nahmen die Schüler an  Workshops teil. So setzte sich zum Beispiel der Landessportbund Thüringen mit den Schülern zum Thema Fairplay auseinander und übertrug dies dann auf andere Lebensbereiche, wie Familie, Schule und Alltag. Als Ergebnis wurde der Schule ein ganz individueller Fairplay-Leuchtturm überreicht. Lebenspraktisches Wissen zum Thema Finanzen vermittelte die Deutsche Soccer-Liga. Welche monatlichen Lebenserhaltungskosten gibt es? Was ist ein Dispokredit und wie passt das Thema Fairness dazu? Diese und andere Fragen wurden in diesem Rahmen mit Spiel und Spaß erörtert. Die Klassenstufe 6 machte sich, dank des DRK Rudolstadt und der Feuerwehr Rudolstadt, fit im Verhalten bei Gefahr. Hier waren für die Schüler vor allem die Simulation von verschiedenen Bränden und deren Folgen durch die Feuerwehr sowie die dargestellten ersten Hilfemaßnahmen durch das DRK  und die sich daran anschließenden praktischen Übungen besonders interessant. Die positiven Rückmeldungen der Schüler zu diesem Tag zeigen, dass sowohl die  Veranstaltungen am Vormittag als auch der Wettbewerb am Nachmittag gelungen waren.  (weitere Bilder)




Nicole Schierer
schulbezogene Jugendsozialarbeit